Historie

Eckdaten unserer Firmenchronik

Aus einem Handwerksbetrieb mit 6 Leuten wurden High-Tech-Unternehmen mit 130 Mitarbeitern. Und was mit einer elektromechanischen Werkstatt begann, hat sich heute in 5 selbständig operierende Geschäftsbereiche erweitert.

 

1932 Dipl.-Ing. Friedrich Bürkle und Student Willi Schöck gründen ein Ingenieurbüro und eine

Werkstätte für Spulen- und Ankerwickelei in Vaihingen auf den Fildern

1936 Umzug in größere Räume am Ort, Erweiterung um die Bereiche

Elektroinstallation und Handel

1939 Kriegsbedingte Umstellung der Produktion auf Funkgeräte
1945 Enteignung der gesamten Betriebseinrichtung und des Warenlagers

durch die Besatzungsmächte

1953 Kauf des Anwesens Möhringer- / Ulrichstraße
1954 Anbau eines Elektrofachgeschäftes mit Büro-, Lager- und Sozialräumen,

Einführung einer betrieblichen Altersversorgung.

Friedrich Bürkle jun. tritt als Lehrling in die Firma ein

1957 Bürkle + Schöck feiert mit seinen 30 Mitarbeitern das 25-jährige Bestehen der Firma
1962 Abriss der alten Werkstatt in der Ulrichstraße und Neubau eines viergeschossigen

Fabrikationsgebäudes.

Umwandlung der OHG in eine KG mit Beteiligung der Kinder als Kommanditisten

Gudrun Schöck und Dieter Bürkle treten als kaufmännische Angestellte in die Firma ein

1964 Waltraud Schöck tritt als Kauffrau in die Firma ein
1968 Klaus Bürkle tritt als Elektroinstallateur in die Firma ein
1971 Ingenieur Willi Schöck verstirbt überraschend im Alter von 67 Jahren
1972 Bürkle + Schöck feiert mit 60 Mitarbeitern sein 40. Jubiläum in München
1976 Dipl.-Ing. Friedrich Bürkle verstirbt überraschend im Alter von 70 Jahren

Planung und Bau eines Neubaus im Gewerbegebiet Vaihingen/Möhringen

1977 Umzug der Abteilungen Produktion und Installation in die Gewerbestraße 38
1978 Fertigung von Rollei Studioblitzsystemen
1980 Umzug des Elektrofachgeschäfts in das neue Zentrum am Vaihinger Markt
1982 Thomas Bürkle tritt als Auszubildender in die Firma ein
1983 Das Produktionsgebäude wird um zwei Etagen aufgestockt und somit um 1.000 m² vergrößert
1984 Bürkle + Schöck beschäftigt jetzt über 100 Mitarbeiter/innen
1990 Gründung der Bürkle + Schöck Elektronik GmbH und Aufbau einer zweiten Produktionsstätte in Fremdingen/Bayern
1991 Aufspaltung der Bürkle + Schöck KG in vier eigenständige Firmen mit Beteiligung von langjährigen Mitarbeitern.

Das Verwaltungsgebäude wird um drei Etagen aufgestockt

Stefan Bürkle tritt in die Firma als Kaufmann ein

1992 Bürkle + Schöck feiert mit 150 Mitarbeitern sein 60. Jubiläum

Thomas Bürkle beendet erfolgreich sein Studium zum Dipl.-Ing. (FH)

Wirtschaftsminister Schaufler verleiht Bürkle + Schöck die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg

1993 Gründung der Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH
1994 Die Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH wird als erster elektrotechnischer Handwerksbetrieb in Baden Württemberg von der DQS nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert
1997 Bei der Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH wird die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 erfolgreich wiederholt
1998 Schließung des Elektrofachgeschäfts am Vaihinger Markt
1999 Start im Internet unter www.buerkle-schoeck.de
2003 Ingenieur Friedrich Bürkle jun. verstirbt überraschend im Alter von 63 Jahren.
Neuzertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 der Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH
2004 In dritter Generation treten Thomas und Stefan Bürkle als persönlich haftende Gesellschafter in die Bürkle+ Schöck KG ein
Die Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH beliefert Kunden mit Sinusfiltern
2005 Kundenspezifische UL Approbation von Drosseln nach UL 506
2006 Erweiterung UL Approbation UL 506 für alle einphasige Drosseln und dreiphasige Drosseln bis 580 A, sowie Kundenspezifische UL Approbation nach UL 508
Bei der Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH wird die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 erfolgreich wiederholt
2007 Bürkle + Schöck feiert sein 75. Jubiläum
Erste Abnahme von Drosseln für Schiffe durch Lloyd’s Register
2008 Abnahme von Transformatoren für Schiffstechnik durch Bureau Veritas.
Die Bürkle + Schöck-Gruppe nimmt am ecofit-Projekt der Stadt Stuttgart teil. Hierbei werden Unternehmen in Themen des Umweltschutzes und der Resourcen-Einsparung unterwiesen. Zum Abschluß erhält unsere Gruppe ein entsprechendes Zertifikat als geprüftes Unternehmen/Gruppe.
Bürkle + Schöck erhält den e-Markenvertrag des ZVEH.
2009 Bürkle + Schöck beginnt mit der Umweltzertifizierung EMAS in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium und anderen Unternehmen aus Baden-Württemberg.
2010 Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH erhält das EMAS- Zertifikat und das ISO14001- Zertifikat für das Umweltmanagement-System
2011 Bau von Hochstromdrosseln mit Ferriten bei der Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH
2012 Bürkle + Schöck feiert sein 80. Jubiläum mit einem Jazz-Frühschoppen
Beginn des Projekts ENWIBE
Teilnahme „Anonymisiertes Bewerbungsverfahren“ des Ministeriums  für Integration Baden-Württemberg
2013 Erfolgreiche Revalidierung EMAS und ISO14001
Erhalt des Innovationspreis Weiterbildung der Region Stuttgart (ENWIBE)
2014 Abschluss Anonymisiertes Bewerbungsverfahren mit dem Ministerium für Integration Baden-Württemberg
1.Preis „Vielfalt gelingt! Gute Ausbildung für junge Migrantinnen und Migranten“ verliehen vom Ministerium für Integration Baden-Württemberg, der Paritätische Baden-Württemberg und die Werkstatt Parität.
2015 Erfolgreiche Revalidierung EMAS und ISO14001
2016 Bei der Bürkle + Schöck Transformatoren GmbH wird die Re-Zertifizierung nach
DIN EN ISO 9001:2008 erfolgreich wiederholt.
Thomas Bürkle erhält die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg.
Aktivierung unserer neuen Internetpräsenz der kompletten Bürkle + Schöck-Gruppe.